MUNDUS · Senioren-Haus Eterna

Bilderleiste All 1

Bilderleiste All 2

Chance auch für zweiten Bildungsweg:
TeilnehmerInnen, die Arbeitslosengeld I oder II beziehen, können die Kostenübernahme der Lehrgangsgebühren und die Leistungen zum Lebensunterhalt mit dem zuständigen Fallmanagement abklären. = Bildungsgutschein für Arbeitslose
Bildungsgutschein für Beschäftigte durch das Förderprogramm WeGebAU für Beschäftigte ohne Berufsabschluss, wenn sie min. 3 Jahre beruflich als Helfer tätig waren.
Beschäftigte mit Berufsabschluss, aber mit min. vierjähriger Berufsentfremdung, d.h. mit einer Tätigkeit auf Helferniveau in anderen Berufsfeldern, die nicht der eigenen Ausbildung entspricht.

Wie lange dauert die Ausbildung?
Die Ausbildung/Umschulung dauert (inkl. Praktikum) 3 Jahre.

Inhalte der Ausbildung:
Berufsübergreifender Lernbereich
- Deutsch, Englisch, Politik und Religion

Berufsbezogener Lernbereich
- Theoretische Grundlagen und Pflegeplanung im altenpflegerischen Handeln
- Personen – und situationsbezogene Pflegealter Menschen
- Mitwirkung bei medizinischer Diagnostik und Therapie
- Anleiten, Beraten und Kommunizieren
- Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
- Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit
- Altenpflege als Beruf
- Optionale Lernangebote

Welcher Schulabschluss ist erforderlich?
- Sekundarabschluss I (Realschulabschluss)
- Erweiterter Hauptschulabschluss
- Erfolgreicher Abschluss an der Berufsfachschule Pflegeassistent, Altenpflegehilfe oder Krankenpflegehilfe

Wo und welche Berufsschule wird besucht?
Berufsfachschule Altenpflege

Welche Unterrichtsform wird genutzt?
Je nach Bildungsträger erfolgt die theoretische Ausbildung in Unterrichtsblöcken und/oder wöchentlichen Schultagen.

Einsatz während der Ausbildung in allen drei Häusern:
Während der praktischen Ausbildung können die Schüler zum Einsatz in den drei Häusern kommen. Der regelmäßige Austausch zwischen den Azubis und deren AnleiterInnen erfolgt regelmäßig. Gezielte Anleitungen erfolgen häuserübergreifend.

Chancen übernommen zu werden?
Sehr gute Übernahmechancen bei erfolgreicher Abschlussprüfung, da durch die demographische Entwicklung mit einer sehr hohen Zunahme der hochbetagten Menschen zu rechnen ist.

Perspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung:
- Praxisanleiter/-in
- Verantwortliche Pflegefachkraft
- Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
- Fachkraft für Gerontopsychiatrie
- Pflegeberater/-in und Case Manager/-in
- Einrichtungsleiter/-in
- Fachkraft für Pflegepädagogik und Gesundheitsberatung

Welche Voraussetzungen sind für die Zusammenarbeit mit pflegebedürftigen und demenzkranken Menschen gefragt?
- Respekt vor dem Alter
- Toleranz gegenüber verschiedenen Lebensformen, Bedürfnissen und Erwartungen
- Verständnis
- Empathie
- Wertschätzung