MUNDUS · Senioren-Residenz

Bilderleiste Aktuelles 1

Bilderleiste Aktuelles 2

Veranstaltungen

Seien Sie immer auf dem Laufenden mit unserem Veranstaltungskalender: Kalender jetzt ansehen
Für weitere Informationen zu unseren Veranstaltungen, schauen Sie in unser ausführliches Prospekt.


Ostermontag in Mainz

Auch am Ostermontag haben wir unsere Bewohnerinnen und Bewohner überrascht. Mit einem Sektempfang und einem Konzert von Herrn Bernhard Schatton. Es wurde erzählt, gemeinsam Sekt getrunken und einige Bewohnerinnen und Bewohner schwangen das Tanzbein. Frau Dornhöfer forderte sogar unseren Direktor Herr Uhlig auf und die beiden legten eine flotte Sohle aufs Parkett.




Ostersonntag in der MUNDUS PREMIUM Senioren-Residenz Mainz

Ostersonntag ohne Osterhasen ist doch quasi gar nicht möglich. Deswegen bekamen unsere Bewohnerinnen und Bewohner nicht nur ein herrliches Viergänge-Menü, sondern auch einen Schoko-Osterhasen. Statt einer Eiersuche gab es begleitend zum Menü ein Klavierkonzert, gespielt von Herrn Wilhelm Ohmen.




Gangkonzert mit Irina Shilina.

Am 20.03.2021 begeisterte uns Irina Shilina mit ihrem Cymbal. Auch auf den Gängen konnte die Künstlerin uns mit ihrem Instrument und ihrer Spielweise in ihren Bann ziehen. Wir freuen uns schon, wenn sie wieder kommt und wir ihrem Spiel lauschen dürfen.




Gangkonzert mit „Kamel“ am 27.02.2021

Heute hat uns das Kammermusik-Ensemble Laubenheim, kurz Kamel, den Tag versüßt. Wenn unsere Bewohner nicht zur Musik kommen dürfen, bringen wir die Musik einfach zu unseren Bewohnern dachten wir uns und engagierten kurzerhand das „Kamel“. Das junge Streicher-Quintett brachte ein buntes Potpourri an Musikstücken mit für unser Konzert über die Gänge. So konnten unsere Bewohnerinnen und Bewohner zu Klassikern wie „Moon River“ träumen, bei einem Andante von Sibelius mitsummen oder bei einem feurigen Tango mitwippen. Das ein oder andere Tränchen der Freude und der Rührung floss und die Freude über die wundervolle Musik war in allen Gängen spürbar. Wir hoffen, wir konnten so alle unseren Akku wieder ein wenig aufladen und freuen uns schon, wenn uns das „Kamel“ wieder besucht!




Rosenmontag in Mainz

Es gibt eine Sache die sich die Mainzer nie nehmen lassen, und das ist „unser goldisch meenzer Fassenacht“. So gab es auch am Rosenmontag in unserem Haus selbstverständlich die ein oder andere kleine Freude für unsere Bewohner. Mit bunten Kostümen und mit lustiger Fastnachtsmusik zog das Team der MUNDUS PREMIUM Senioren-Residenz Mainz durch die Gänge und verteilte das klassische Fastnachtsessen „Weck, Worscht und Woi“.




Silvester in Mainz

Gemütlich verbrachten wir den letzten Abend im alten Jahr in unserer Premium MUNDUS Senioren-Residenz in Mainz. Mit Sekt, einem tollen Menü und der Lieblingsmusik unserer Bewohnerinnen und Bewohner (diesmal vom Band) begingen wir in diesem ungewöhnlichen Jahr unser Silvester. Die Bewohnerinnen brachten nicht nur ihre Lieblings CDs mit, sondern auch gute Laune und viel Verständnis für die aktuelle Situation. Umso glücklicher waren wir, dass wir wenigstens gemütlich beisammensitzen konnten, viel gelacht haben und gemeinsam Zeit verbringen durften. Auf ein gesundes 2021!




Weihnachtsbaum schmücken

Wir haben Besinnlichkeit in unsere MUNDUS-Seniorenresidenz in Mainz geholt. Fleißig haben wir den Baum im Innenhof geschmückt und die ein oder andere Bewohnerin hat uns tatkräftig unterstützt. Natürlich mit genügend Abstand und Mundnasenschutz. Trotzdem hatten wir einen schönen Nachmittag.




MUNDUS Weihnachtsmarkt

Für eine vorweihnachtliche Stimmung sorgen wir momentan mit unserer eigenen Weihnachtsmarktbude. Festlich geschmückt gibt es jeden Tag andere Köstlichkeiten. Von Waffeln über Kartoffelpuffer bis hin zur Bratwurst können sich unsere lieben Bewohner und Mitarbeiter jeden Tag auf eine andere Überraschung freuen.




Oktoberfestwoche

Bevor der Oktober sich verabschiedet haben wir in der MUNDUS Senioren-Residenz Mainz nochmal zünftig Oktoberfest gefeiert. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen musste unser klassisches Oktoberfest leider ausfallen. Also haben wir uns etwas einfallen lassen und eine ganze Oktoberfestwoche für unsere Bewohner gestaltet, jeden Tag gab es eine Oktoberfesthauptspeise in unserem Menü und frisch gezapftes Bier. Anfang der Woche wurden Lebkuchenherzen verteilt und beim Bergfest der Woche sorgte Herr Schatton aus unserem Wintergarten heraus für Stimmung. Besondere Zeiten erfordern eben immer auch besondere Maßnahmen.




Im Juni

Wintergarten Konzert 15. Juni - In Mainz wurde den Bewohnerinnen und Bewohnern heute das Mittagessen mit Chansons versüßt. Petra Bassus und Alexandre Bytchkov sorgten, aus unserem Wintergarten heraus, für eine ausgelassene Stimmung und viel Freude.

Die Seidenstraße, ein Film von Prof. Dr Gerhard Dambmann - Wir konnten in Mainz endlich wieder eine Indoor-Veranstaltung abhalten. Unser Professor Gerhard Dambmann stellte hierfür seinen Film „Die Seidenstraße Teil 1“ zur Verfügung. So konnten wir Dienstag- und Mittwochabend jeweils 20 Bewohnerinnen und Bewohner, natürlich mit gebührend Abstand, empfangen und einen gemeinsamen Filmabend verleben.




Muttertag mit Kamel

Eine ganz besondere Freude konnten wir unseren Müttern diesen Sonntag mit einem Kamel Konzert machen. Wir haben natürlich kein Kamel mit Geige engagiert, sondern vielmehr das Kammermusikensemble Laubenheim, kurz Kamel. Die jungen Musikerinnen und Musiker zogen mit ihren Streichinstrumenten einmal ums Haus und gaben so vor allen Balkonen unser Bewohnerinnen und Bewohner ein wunderschön ergreifendes Konzert. Der Abschluss fand dann in unserem Innenhof statt. Nicht nur die Mütter, sondern auch alle anderen Bewohnerinnen und Bewohner freuten sich sichtlich über die kleine Überraschung. Danke Kamel!




Ein ganz besonderer Hochzeitstag

Dieses Jahr im April feierte unsere Familie Kuhfus ihren 55ten standesamtlichen Hochzeitstag. Die Feier am Hochzeitstag fand in einer besonderen Atmosphäre statt. Corona war zwar nicht eingeladen, aber im Hintergrund präsent. Kennen lernten die beiden sich 1963 genau auf dem Platz, wo jetzt das Rathaus in Mainz steht. Gott sei Dank ist die Ehe der aber deutlich stabiler und lebendiger als eben dieses Rathaus. Der 60. Hochzeitstag kann sicher wieder anders gefeiert werden.




Wintergartenkonzert

Am 28.04.2020 konnten wir endlich mal wieder ein bisschen Leben ins Haus holen. Und wer wäre hierfür besser als Bernhard Schatton? Wie immer begeisterte Herr Schatton unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit vertrauten Melodien und Liedern zum Mitsingen und versüßte so das Mittagessen. Trotz der räumlichen Trennung von Künstlern und Bewohnerinnen und Bewohnern war die Stimmung ausgelassen. Begeistert wurde mitgeschunkelt und es gab viele strahlende Gesichter. Zum Abschluss des Konzerts spielte Herr Schatton das „Heile Gänsje“ und alle sangen mit. Ein wundervoller Moment des Zusammenhalts und der Freude. Wir sagen Danke Herr Schatton für diese schönen Stunden!




Kochen für Helden

Für all engagierten Menschen die während der Corona Krise arbeiten und so einen großen Beitrag für die Gesellschaft leisten, krempeln Köchinnen und Köche aus der Mainzer Gastroszene, unter dem Motto Kochen für Helden Mainz, jetzt die Ärmel hoch. Auch wir kamen in den Genuss dieser tollen Aktion. Am 27.04.2020 kamen Kochen für Helden bei uns vorbei und versorgte das gesamte Team der MUNDUS Senioren-Residenz Mainz mit lecker belegten Brötchen, Äpfeln und einem Getränk. Die Freude der Mitarbeiter war groß, Danke für diese tolle Überraschung!

Was ist Kochen für Helden? Die Kurzzusammenfassung der Initiative lautet wie folgt: „Wir kochen Essen für die, die den Laden in Zeiten der Krise zusammenhalten.“ Kochen für Helden Mainz ist​ Teil​ eine​r ​Graswurzelbewegung von Gastronomen aus Berlin. Die wohltätige Aktion versorgt alle Menschen in den Funktionsberufen mit Mahlzeiten. Kochen für Helden startete in Berlin und ist inzwischen in zahlreichen Städten vertreten.




Fensterbesuche

Mit viel Freude und Begeisterung wurden die Fensterbesuche für unsere Bewohner der Pflegestation angenommen. Frau Mazur freute sich sichtlich als ihre Tochter vor dem Fenster stand und man sich nach einer langen Zeit der Entbehrung endlich wieder anlächeln und unterhalten konnte. Ein Lächeln sagt manchmal eben mehr als 1000 Worte.




DomraPiano „mit russischer Seele“

Einen besonderen Abend durften wir am 03.03.2020 erleben. Russlands Domra Preisträgerin Nummer 1 Natalia Anchutina erfreute gemeinsam mit ihrem Pianisten Lothar Freund unser Publikum. Mit russischen Klassikern aber auch mit Stücken die extra auf Domra und Piano umgeschrieben wurde spielten die beiden Musiker ein wundervolles Konzert. Zwischen den einzelnen Stücken erklärte Lothar Freund charmant und mit viel Witz das Instrument Domra und die verschiedenen Spielweisen. Frau Anchutina führte vor wie das Instrument gespielt wird und wie die verschiedenen Techniken aussehen. Es war ein runder Abend mit wundervoller Musik und einem hohen Lernfaktor.




Ausflug zur Van-Gogh-Ausstellung

Am Valentinstag ging es mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern zur Van-Gogh-Ausstellung ins Städelmuseum nach Frankfurt. Um 13.30 startete die Reise, der Bus kam, holte uns ab und fuhr sich in der Klarastraße erst einmal fest. Doch mit viel Mühe und Unterstützung von Passanten und Herrn Hüther und Frau Werner konnte der Bus sich frei fahren und der Ausflug begann so mit einem Abenteuer. Im Städel angekommen bekamen wir eine wunderbare Führung von einem sehr humorvollen und gebildeten Museumsmitarbeiter.

Souverän und mit viel Charme führte er durch die Ausstellung und erklärte uns Bilder und Schaffen Van Goghs. Die Gemälde einmal live zu sehen war eine ganz besondere Freude. Die kräftigen Pinselstriche die wundervollen Farben und die Vielfalt an Themen und Motiven machten die Ausstellung zu einem ganz besonderen Erlebnis.




Ein dreifach donnerndes Helau

Die Fastnachtszeit startete in der Mainzer Residenz schon am 12.02.2020 mit unserem Kreppelkaffee. Herr Schatton spielte auf und unsere Bewohnerinnen und Bewohner schunkelten gleich fröhlich mit.

Das Programm war so bunt und fröhlich wie das Publikum, so erzählte uns der bekannte Fastnachtsredner Ciro Visone über sein Leben als Pizzabäcker, ein Funkemarieche wirbelte durch den Saal und Frau Wernet sang sich mit Mainzer Fastnachtsklassikern in unsere Herzen. Doch auch unsere Bewohnerinnen wurden aktiv, Frau Ahlert und Frau Dornhöfer nahmen uns mit auf eine närrische Reise, Frau Krost las den Männern die Leviten, Frau Rusbüldt ließ ihren Enkel bei uns einziehen und Frau Piske wagte sich ganz spontan auch noch ans Rednerpult. Unsere starke Damenriege wurde von Herrn Werlich unterstützt, er brachte uns mit einem Gedicht von Eugen Roth und einem Witz zum Lachen.

Der fröhliche Nachmittag verging wie im Flug und alle gingen mit leuchtenden fröhlichen Gesichtern nach Hause. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr wenn es wieder heißt:“ Wolle mern eroi losse? Eroi mit em!“ Bis dahin denken wir einfach an diesen närrischen Nachmittag zurück und freuen uns über die schönen gemeinsamen Stunden!




Tango Argentino mit dem Trio Esquinas de Nuez 07.02.2020

Was Hilft am besten gegen den Winterblues? Musik, noch besser Tango de Argentino. Diesen brachte uns das Trio Esquinas de Nuez, was übersetzt übrigens Nussecken bedeutet, ins Haus. Mit Gitarre, Klarinette und Akkordeon verzauberten Sie das Publikum nicht nur durch süß melancholische und feurige Tangomelodien, sondern auch durch die unbändige Freude mit der sie die ihre Musik spielen. Moderiert wurde der Abend von Jeremy Fast, Bandleader und Gitarrist, doch auch Almut Schwab, am Akkordeon, erzählte die ein oder andere Anekdote zum Tango und ihren Weg dahin. Abgerundet wurde die Kombi aus Gitarre und Akkordeon durch Axel Schmitt an der Klarinette. Es war ein Abend voller Freude, Musik und netten Geschichten, wir freuen uns schon wenn die „Nussecken“ uns wieder einmal auf eine Reise nach Argentinien mitnehmen.




Eine Wintermärchenreise mit dem Duo Lisalkim

Das Jahr 2020 ist gestartet und mit ihm geht es auch kulturell wieder weiter. Den ersten Auftritt des Jahres übernahm das Duo Lisalkim, bestehend aus Elisabeth Fischbach, Gesang, und Alkim Köker, Horn, diesmal noch unterstützt von Tomoko Ichinose am Klavier.

Das Programm machte seinem Namen alle Ehre, begonnen wurde der Abend mit dem Lied „Greensleeves“ einem traditionellen englischen Volkslied. Charmant und voller Herz begeistert Elisabeth Fischbach nicht nur durch ihre fabelhafte Stimme sondern auch durch die zauberhafte Moderation des Abends. Sie singt, sie scherzt und füllt den Abend mit winterlichen Gedichten und Märchen. Doch auch die Pianistin Tomoko Ichinose spielt mit so viel Gefühl und Talent das Klavier, dass man direkt in eine Märchenwelt eintaucht. Komplettiert wird das Ganze dann durch den satten Ton des Horns, mal leise und sanft, mal laut und kräftig verzaubert uns Alkim Köker mit seinem Instrument. Die dargebrachten Musikstücke sind so bunt und vielfältig wie die Märchen selbst, von Mozart über Humperdinck bis hin zu Tschaikowsky. Das Publikum durchlebte alle Emotionen an diesem wundervollen Abend. Es wurde mitgewippt und gesummt, gelacht und auch das ein oder andere Tränchen verdrückt. Wir freuen uns das der Start ins neue Jahr so zauberhaft war und freuen uns schon sehr auf ein Widersehen mit dem Duo Lisalkim!




Gemeinsam ins neue Jahr!

Am 31.12.2019 ließen wir in der MUNDUS Senioren-Residenz in Mainz wieder die Korken knallen und feierten gemeinsam den letzten Abend im alten Jahr. Um 18.00 Uhr begrüßten wir die Gäste mit einem kühlen Gläschen Sekt in unserem festlich geschmückten Restaurant. Wir freuten uns über lauter lächelnde Gesichter und viel Vorfreude. Herr Uhlig eröffnete dann gegen 19.00 Uhr den Abend und lud alle Gäste zu einem fröhlichen Abend ein. Für die Musik sorgte das junge Duo Petri Wille, mit einer Mischung aus Schlager und Jazz gestalteten sie den Abend.

Auch die Küche zeigte sich wieder von ihrer besten Seite, mit einem 4 Gänge Menü aus lauter Köstlichkeiten. Von Ziegenkäse im Brickteig, über eine feine Fischsuppe bis hin zu Surf and Turf und einem zart schmelzenden Schokoladentörtchen war für jeden etwas dabei. Um 0.00 Uhr trafen wir uns in einer leer stehenden Wohnung im sechsten Stock um gemeinsam das Feuerwerk zu betrachten. Wir stießen auf das neue Jahr an und hatten einen herrlichen Blick über ganz Mainz. Gemeinsam ließen wir dann den Abend in der Bibliothek ausklingen, bei Gulaschsuppe, Wein und guten Gesprächen freute man sich gemeinsam auf das Jahr 2020.




Ausflug Weihnachtsmarkt Wiesbaden

Heute verschlug es uns Mainzer auf die „Ebsch Seid“. Der kleine, lustig gemeinte Konflikt, zwischen Mainz und Wiesbaden konnte uns nicht davon abhalten den Sternschnuppenmarkt zu besuchen und eine gute Zeit zu haben. Trotz des leichten Regenwetters ließen wir uns den Tag nicht vermiesen. Gemeinsam schlenderten wir über den lebendigen Markt und freuten uns über die vielen besonderen Stände, Weihnachtsdüfte und nette Gespräche. Allein für den Käthe Wohlfahrt Stand lohne es sich auf den Weihnachtsmarkt zu fahren sagte eine unserer Bewohnerinnen. Natürlich durfte auch die ein oder andere Tasse Glühwein nicht fehlen. So probierten wir skandinavischen Glögg, ein heißer Wein mit Gewürzen, Mandeln und Rosinen. Eine besondere Spezialität die man nicht auf jedem Markt findet. Als der Regen dann zu stark wurde ließen wir den schönen Tag gemeinsam im Café Maldaner ausklingen und wärmten uns an einer guten Tasse Kaffee oder heißer Schokolade.




Ausstellungseröffnung Petra Mathey am 16.12.2019

Heute konnten wir nach langer Pause mal wieder eine Ausstellung in unserem Haus ermöglichen. Petra Mathey stellt nun von Dezember bis April ihre farbenprächtigen Bilder in der MUNDUS Senioren-Residenz in Mainz aus. Vor allem das Thema Afrika ist ein wiederkehrendes in ihren Werken, kräftiges Orange und Gelb, Menschen beim Tanz oder auf dem Weg zum Markt. Doch auch andere Motive hat sie mitgebracht, so zählen auch Blüten, die Toskana oder Paris zu den vielfältigen Motiven. Alle Einnahmen ihrer Bilder verwendet sie übrigens für den guten Zweck, so sammelt Petra Mathey dieses Mal für den Bau einer Erste Hilfe Station in Kanyenja.




Weihnachtsbasar am 25.11.2019

In der Woche vor dem ersten Advent haben wir bei uns in der MUNDUS Senioren Residenz Mainz die Weihnachtszeit eingeläutet. Unser Adventsbasar war wie immer gut besucht und sorgte für viel Freude und Vergnügen. Viele unserer Stände verkauften ihre Ware für den guten Zweck. So kochen manche unserer Bewohner das ganze Jahr Marmelade, setzen Likör an und backen Plätzchen um genügend Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Dieses Jahr konnte der Gewinn vom Vorjahr sogar noch übertroffen werden. Wir hatten alle einen schönen Tag und ließen diesen gemeinsam bei Glühwein und Schmalzbroten im Innenhof ausklingen. Die Weihnachtszeit kann jetzt kommen.




Gesprächskonzert - Friedrich der Große

Ein historisch, musikalisches Wunderwerk brachte uns diesen Herbst das Trio Sanssouci mit Sohee Oh an der Flöte, Sigrun Meny-Petruck an der Oboe und Hans - Jürgen Thoma am Cembalo und als Moderator. Vor der großen Leinwand mit dem Bild von Adolf von Menzel' "Das Flötenkonzert in Sanssouci" spielten die äußerst begabten Musiker Werke die am Hofe Friedrich des Großen entstanden oder gerne gespielt wurden. Durch die spannende und humorvolle Moderation von Herrn Thoma lernten wir, das Friedrich der Große nicht nur ein bedeutender Staatsmann war, sondern auch als Flötist und Komponist ein begnadeter Musiker. Mit Werken von Friedrich dem Großen, Anna Amalie, Prinzessin von Preußen, des Königs Schwester, Johann Joachim Quantz, dem Flöten- und Kompositionslehrer des Königs, Carl Ph.E.Bach, der dem Hofe 27 Jahre angehörte und Johann Sebastian Bach begeisterte das Trio ihr Publikum und machte Vorfreude auf ihren nächsten Auftritt in unserem Haus. Es war ein musikalisch wundervoller Abend mit hohem Spaß- und Lernfaktor!




Oktoberfest am 22.10.2019

Alle Jahre wieder wird es bei uns in Mainz zünftig. Das MUNDUS Oktoberfest lockt unsere Bewohner in unser bayrisch geschmücktes Restaurant, wo Herr Schatton schon wartet um alle mit dem Prosit der Gemütlichkeit einzustimmen. Aus der Küche duftet es nach Haxn und Weißwürstel und die Bierfässer stehen schon bereit. Nach dem ersten Stück Musik begrüßt Herr Uhlig die Gäste ganz herzlich und zapft fachmännisch die Bierfässer an. Frisch gezapftes Bier gibt es für alle reichlich und wird von unseren Mitarbeitern an die Tische gebracht. Währenddessen spielt Herr Schatton auf und bringt Stimmung in den Saal, es wird gelacht, gesungen und mitgewippt. Die Küche macht sich schon bereit, die Köstlichkeiten die es gibt, fertigzustellen. Von Obazda über Fleischkäs bis hin zur Haxn ist für jeden etwas dabei. Die Bewohner genießen ihr kühles Bier, die leckeren Speisen und die gute Stimmung. Bei so viel Ausgelassenheit freuen wir uns schon wieder aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „ O’zapft is!“.




Modenschau 11.10.2019

Am Freitagnachmittag versammelten sich die Damen und auch ein paar Herren der MUNDUS Senioren Residenz Mainz in unserem Café Musica und warteten gespannt auf die neueste Herbst- und Wintermode der Boutique Bon Bon. Es wurde aufgeregt getuschelt, Kaffee und Kuchen bestellt und erwartungsvoll Richtung Tür geblickt. Dann ging es auch schon los, Musik erklang und das erste Model schwebte herein. Sofort beginnt die Boutique Besitzerin Model und Out fit zu beschreiben und das Publikum lauscht gebannt. So geht es dann immer weiter, die Models betreten den Raum werden vorgestellt und die Outfits beschrieben, dann drehen sie ihre Runden durchs Café, bleiben hier und dort stehen, um unseren Zuschauerinnen die Outfits hautnah zu präsentieren. Dies wird genutzt um die Outfits genau unter die Lupe zu nehmen, Stoffe werden befühlt, Fragen gestellt und Komplimente gemacht. Besonders stolz waren wir natürlich das ein Model aus unserer Residenz mitmachte. Frau Dornhöfer machte nicht nur eine tolle Figur, sondern hatte auch sichtlich Freude am modeln. Wir freuen uns schon auf unsere Frühlingsmodenschau, vielleicht trauen sich hier dann noch weitere MUNDUS-Models aufs Parkett.




Kaffeefahrt auf dem Rhein

Am 18.09.2019 haben wir in Mainz nochmal das gute Wetter ausgenutzt und eine Schifffahrt auf dem Rhein unternommen. Von Anleger in Mainz ging es mit der Primus Linie bis ins schöne Rheingau, vorbei am Biebricher Schloss, Eltville und der Insel Mainau. Den Rheingau vom Wasser aus zu erleben war eine ganz neue Perspektive auf ein wunderschönes Gebiet, grüne Parks, Weinberge und prächtige Villen säumen hier das Rheinufer. Auf insgesamt drei Decks konnte man so die Ausschau genießen und hat über die Lautsprecher noch interessante Fakten zu den einzelnen Städtchen am Rhein bekommen. Versorgt wurden wir mit leckerem Kaffee, verschiedenen kalten Getränken und einer kleinen Auswahl an Kuchen und warmen Speisen. Nach der Fahrt waren wir uns einig, sobald die Sonne sich aus der Winterpause zurückmeldet kommen wir zurück aufs Schiff und genießen nochmal einen kleinen Tag Urlaub auf dem Wasser.




Eine Nacht voll Seligkeit

Eine Nacht voll Seligkeit bescherten uns die beiden Musiker Michael Geyer und Jan Schuba. Mit Melodien der 20er, 30er und 40er Jahre nahmen Sie uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Zwischen schwungvollen Stücken wie „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehen“ und „Nur nicht aus Liebe weinen“ erzählt Jan Schuba mit viel Charme und Witz Geschichten zu den Liedern, der Zeit und den Gefühlen die hinter einem Stück stehen können. Die virtuose Klavierbegleitung von Michael Geyer rundet den klaren, kräftigen Gesang von Jan Schuba perfekt ab und verschaffte uns so ein Musikerlebnis der besonderen Art. Im Publikum wurde viel geschmunzelt, mitgewippt und sogar teilweise gesungen. Da war es kein Wunder das nach der Zugabe die beiden Künstler mit viel Applaus und fröhlichen Gesichtern verabschiedet wurden. Wir freuen uns schon auf die nächste Nacht voll Seligkeit!




Sommerfest 2019

Sommerfest am 29.06.2019 für die Bewohnerinnen und Bewohner der Residenz - Im angenehm kühlen Foyer wurden unsere Bewohner mit Erdbeerbowle und Sekt empfangen. Auch für Wasser und Orangensaft wurde bei den sommerlichen Temperaturen gesorgt, somit war für jeden etwas dabei und die Gäste konnten mit einer Erfrischung in der Hand im Innenhof Platz nehmen. Wieder begrüßte Herr Uhlig unsere Bewohner sehr herzlich und ehrte unsere Jubilare, einige wohnen immerhin schon 15 Jahre in unserer Residenz in Mainz. Es gab Blumen und Wein, worüber man sich sehr freute. Für stimmungsvolle Musik sorgte das junge Jazztrio Jazz3xperience. Mit Kontrabass, Piano und Trompete reichte ihr Repertoire von Jazz- Klassikern, Frank Sinatra über Swing, Latin und Funk bis hin zu Soul und Popsongs.

Herr Dathe, unser Küchenchef, zauberte mit seinem Team ein üppiges Grillbuffet. Neben Würstchen, Steak und Pute gab es als besonderes Schmankerl eine geschmorte Keule vom Kalb, die ein absolutes Highlight darstellte. Aber auch die Beilagen konnten sich sehen lassen. Rosmarinkartoffeln, Grillgemüse, Schmorzwiebeln, eine Vielfalt an Salaten und Saucen veredelten die Hauptspeisen. Für ein wenig Frische sorgte ein Obstsalat, kleine Himbeertörtchen und leckeres Eis. Doch was wäre ein Sommerfest ohne leckere Getränke? Herr Uhlig sorgte höchstpersönlich für frisch gezapftes Bier, schenkte gekühlten Rosé und Grauen Burgunder aus und unterstütze so unser Serviceteam rund um unsere Serviceleitung Frau Lotz, natürlich gab es auch für alle ausreichend Wasser, Saft und Kaffee. Der laue Sommerabend lud dazu ein, auch nach Essen und Trinken noch länger im Grünen zu verweilen. Bis in die Abendstunden saßen Bewohner und später auch Mitarbeiter in gemütlicher Runde zusammen und ließen den schönen Tag gemeinsam ausklingen.

Sommerfest am 28.06.2019 für die Bewohnerinnen und Bewohner der stationären Pflege - Bei bestem Wetter begrüßte Herr Uhlig, Direktor der MUNDUS Senioren-Residenz in Mainz, die Bewohnerinnen und Bewohner der stationären Pflege sehr herzlich im sommerlich geschmückten Innenhof. Frau Lotz, die Restaurantleiterin, und ihr Team erfrischten alle Gäste mit einer herrlich zubereiteten Erdbeerbowle, was bei vielen unsrer Gäste auf Begeisterung stieß. Weiter ging es mit leckerem Kuchen, fruchtigen Torten und kühlen Eisspezialitäten. Für ordentlich Stimmung sorgte unser Alleinunterhalter des Vertrauens Bernhard Schatton. Er startete mit dem allseits beliebten „Im weißen Rössel am Wolfgangsee“ und brachte mit weiteren Klassikern wie „Merci, Chérie“ oder „Vom Stadtpark die Laternen“ sogar den einen oder anderen Bewohner zum Tanzen. Diesmal kamen Klarinette - sein Saxophon war ihm am Vorabend kaputt gegangen - und Piano zum Einsatz, beides wieder voller Elan und Freude gespielt. Mitgesungen wurde bei so viel Stimmungsmusik selbstverständlich auch. Eine besondere Freude war es uns, die Jubilare für ihre Zeit bei uns im Haus zu ehren.




Selbstgestrickte Mützen für Neugeborene

Rund 2000 Babys werden in Mainz jedes Jahr geboren, von Frühchen bis hin zum Wonneproppen. Eins haben alle diese Babys gemeinsam: Sie bekommen zur Geburt ein kleines selbstgestricktes Mützchen geschenkt. Marga Kuhfus (78), ehemalige Kinderkrankenschwester, hat es sich gemeinsam mit Rosemarie Neuroth (79) und Ursula Dockhorn (92) zur Aufgabe gemacht, den Neugeborenen genau diese Mützen zu stricken. Unsere drei Bewohnerinnen stricken die bunten, wunderschönen Wollmützen in Eigenregie und legen am Ende zusammen, um möglichst viele zusammenzubekommen. Ungefähr 2,5 - 3 Stunden brauchen sie hierbei für eine Kopfbedeckung. Die Wolle zahlen die Damen selbst und verstricken auch Wollreste zu bunt gemusterten Unikaten. Das Stricken mache ihnen Spaß und sei eine angenehme Nebenbeschäftigung, vor allem, wenn man das Ganze für einen guten Zweck tut. Diesmal gehen 34 Mützen nach Mainz in die Frauenklinik, die drei Damen bringen diese höchstpersönlich vorbei.




Schlagerabend mit Jasmin Petri und Yannik Wille von der Mainzer Musikhochschule am 13.05.2019

Das Abendprogramm umfasst Schlager der 40er, 50er und 60er Jahre. Während die Musik der 40er Jahre Hoffnung, Trost und Ablenkung in Zeiten des Krieges verschaffte, stand die Musik der 50er Jahre im Zeichen des Neuanfangs. Doch diese Zeiten brachten nicht nur den Rock’n’Roll hervor. Auch die Schlager- und Tanzmusik brachte neue Künstler und Evergreens hervor. So hören Sie z.B. Bei Dir war es immer so schön und So ein Regenwurm hat’s gut. Die 60er Jahre sind durch den Aufstieg der Popularmusik gekennzeichnet. Aus Rock’n’Roll entwickelte sich Beatmusik, Blues- und Folkrock. Aus Jazz wurde Soul, Funk und Fusion. Doch der Schlager ließ sich davon nicht unterkriegen. Stücke wie Sing mit mir, Für mich soll’s rote Rosen regnen und Sag mir wo die Blumen sind zählen zum Schlagerrepertoire der 60er Jahre. Den Unterschieden der Jahrzehnte zum Trotz blieben sich die Themen des Schlagers ähnlich. Allem voran: Liebe und Leidenschaft. Aber auch Freundschaft und der Alltag sind dem Schlager nicht fremd.

Die Leidenschaft für den Sologesang entdeckte Jasmin Petri mit 19 Jahren im Studium. Seit 2016 studiert sie Schulmusik an der Hochschule für Musik Mainz mit Hauptfach Gesang und Nebenfach Violine. Neben projektbezogenen gesanglichen Erfahrungen (Hochschulchor etc.) nimmt sie auch an Meisterkursen teil, wie dem Singing Summer 2018. Außerdem ist Jasmin Petri als Dirigentin tätig. Darüber hinaus arbeitet sie als private Musiklehrerin für Gesang und Violine. Seit 2014 studiert Yannik Wille Schulmusik an der Hochschule für Musik Mainz mit Hauptfach Klavier und Nebenfach Gesang. Seit 2009 arbeitet er als privater Musiklehrer. Neben regelmäßiger Beteiligung am Rock/Pop-Ensemble der Hochschule für Musik Mainz, spielt Yannick Wille privat in verschiedenen Bands unterschiedlicher Stilistik.

Schlager der 40er, 50er und 60er wie z.B. „Bei mir bist du schön“, „Der Mann am Klavier“ und „Paula muss beim Tango immer weinen“ wurden von Jasmin Petri mit so viel Charme und Herz gesungen und von Yannik Wille am Flügel begleitet, dass es eine wahre Freude war. Zu den Liedern wurden Anekdoten und Biografisches zu den Komponisten und Interpreten erzählt, die das Publikum gleichermaßen begeisterten. Yasmin Petri ermunterte Ihre Zuschauer zum Mitsingen und viele sangen daraufhin leise die Lieder Ihrer Jugendzeit mit. Die Bewohnerinnen und Bewohner verließen mit vielen positiven Erinnerungen beschwingt das Restaurant.




Führung zu den „Mainzer Marienbildern“ im Landesmuseum Mainz von Frau Wallbrecher am 03.04.2019

Eine Gruppe von 20 Kulturbegeisterten Bewohnerinnen und Bewohnern der MUNDUS Senioren-Residenz machte sich an diesem Nachmittag auf den Weg in das nahegelegene Landesmuseum Mainz, um eine Führung zu den „Mainzer Marienbildern“ zu besuchen. Frau Wallbrecher M.A. begrüßte uns sehr herzlich und erzählte zu den 9 Tafeln aus dem Leben der Gottesmutter Maria viele spannende Begebenheiten und ging auf die interessierten Fragen der Besucher ein. Nach der Führung waren sich alle einig: Wir kommen wieder!




Essen für die Ehrenamtlichen

Mit einer Einladung zum gemeinsamen Abendessen bedankte sich die MUNDUS Senioren-Residenz Mainz bei ihren zahlreichen Ehrenamtlichen für deren Unterstützung. Viele von Ihnen engagieren sich in der Pflege, andere bieten Beiträge zum Kulturprogramm an, wiederum andere setzen sich für die Belange der Bewohnerinnen und Bewohner ein oder verschönern die Senioren-Residenz. Die Art des Ehrenamts ist in der MUNDUS sehr vielfältig. Manchmal können es auch die vermeintlich kleinen Dinge sein, wie ein offenes Ohr, eine liebevolle Geste oder Berührung, die das Leben unserer Bewohnerinnen und Bewohner bereichern.

Wer sich schon länger mit dem Gedanken beschäftigt hat ein Ehrenamt auszuüben, ist herzlich eingeladen sich bei uns zu melden, denn:
"Mach' anderen Freude! Du wirst erfahren, dass Freude freut." - Friedrich Theodor von Vischer (1807 - 1887)




Filmvortrag „Tiere im heimischen Wald“ mit Kaninchen am 18.03.2019

Für unsere Bewohnerinnen und Bewohner, die mehr Zuwendung bedürfen, gab es diesen Monat einen besonderen Film von Helga Mestemacher. Der Film „Tiere im heimischen Wald“ dauerte ca. 45 Minuten. Dieser Filmvortrag unterschied sich von Fernsehfilmen erheblich. Die Filmszenen wurden bewusst länger gedreht und mit kurzen Zwischenschnitten unterbrochen. Als Vortragende war Frau Helga Mestemacher anwesend und erzählte zum Film. Wissenswertes über Tiere wie den Maulwurf, den Specht, den Waschbär und andere heimische Tiere wurde vermittelt und mit lustigen Anekdoten und Geschichten aufgelockert. Als Ehrengast des Vortrags wurde anschließend Wuschel, das Löwenkopfkaninchen, begrüßt. Jeder Zuhörer und jede Zuhörerin durfte das Kaninchen streicheln und Frau Mestemacher erzählte auch über dieses Tier viel Interessantes. Dieser unkonventionelle Vortrag begeisterte das ganze Publikum.




Kreppelkaffee am 22.02.2019

Der Kreppelkaffee mit Sitzungscharakter hat in der Senioren-Residenz Mainz Tradition. Schon viele Wochen vorher bereiteten die Bewohnerinnen und Bewohner lustige Beiträge vor: Ein politischer Jahresrückblick, ein literarisches Mundartgedicht von Friedrich Stoltze, eine Witzeparade und vieles mehr sollten den närrischen Abend unterhaltsam gestalten. Für die musikalische Untermalung konnte wieder der Alleinunterhalter Bernhard Schatton begeistert werden. Er spielte in der Mainzer Fastnacht wohlbekannte Hits, wie z.B. „Am Rosenmontag bin ich geboren“ und „Einmal am Rhein“.

Es wurde geklatscht und gesungen, sogar eine Polonese schlängelte sich mehrmals durch den Saal. Einige Bewohnerinnen und Bewohner forderten sich gegenseitig zum Tanz auf. Die Sitzungspräsidentin des Abends war Frau Beck, die mit Reimen durch die Sitzung leitete und eine Büttenrede im Rokokokostüm hielt. Als besonderer Gast trat der Ehrenpräsident des MCV (Mainzer Carnevals Verein), Dr. Rudi Henkel, mit einer Büttenrede zum Kapagnenmotto auf. Als Höhepunkt war die berühmte Mainzer Fastnachtsband „Thomas Neger und die Humbas“ zu Gast. Ihre beliebten Lieder „Im Schatten des Doms“, „Heile, heile Gänsje“ und „Rucki Zucki“ sorgten gegen Ende der Veranstaltung noch einmal richtig für Stimmung.




Ein Musikalisches Feuerwerk mit Walzer-, Polka- und Marschmusik des Rheinhessischen Salonorchesters

Um das neue Jahr noch einmal zu begrüßen, wurde ein besonderer musikalischer Leckerbissen für die Bewohnerinnen und Bewohner der MUNDUS Senioren-Residenz in Mainz vorbereitet. Beim Rheinhessischen Salonorchester handelt es sich um ein gemischtes Orchester mit einem für Salonorchester typischerweise dazugehörenden Klavier.  Der musikalische Schwerpunkt ist Unterhaltungsmusik vom Barock bis zur Pop-Musik. Die Musikerinnen und Musiker pflegen die Musik als Hobby und werden von einer professionellen Dirigentin geleitet. Das Orchester ist als Verein organisiert, gemeinnützig anerkannt und finanziert sich unter anderem mit regelmäßigen Auftritten in den Seniorenheimen der Region.

Im diesjährigen Neujahrskonzert mit dem Titel "Ein musikalisches Feuerwerk" brachte das Rheinhessische Salonorchester mit Walzer-, Polka- und Marschmusik schwungvolle Evergreens zu Gehör, aber auch Klassiker wie die Kleine Nachtmusik von Mozart oder ein Schlagerpotpourri von Paul Lincke aus den 40er Jahren. Das Restaurant der MUNDUS Senioren-Residenz Mainz, in dem das Konzert des Rheinhessischen Salonorchesters stattfand, war wie erwartet sehr gut besucht. Als es dann pünktlich um 19 Uhr losging, freuten sich alle auf einen Abend mit Melodien zum mitsummen und mitwippen. Manch einer schwelgte in Erinnerungen und viele glückliche Gesichter verließen nach gut einer Stunde den Saal.




Silvester 2018 in der MUNDUS Senioren-Residenz Mainz

Mit einem Sektempfang begann der letzte Abend im Jahr 2018 in der MUNDUS Senioren-Residenz. Der Direktor Herr Uhlig und sein tatkräftiges Team begrüßten die Bewohnerinnen und Bewohner und deren Gäste aufs Herzlichste. Ein bestens zusammengestelltes 4-Gänge-Menü begeisterte die Festgesellschaft. Zwischen den einzelnen Gängen präsentierte das Trio „Voyages Musicaux“ ein buntes Programm aus bekannten Melodien aus Operette und Musical. Um Punkt 0 Uhr wurde im 4. Stock das Feuerwerk bewundert und auf das Neue Jahr angestoßen. Glückliche Gesichter fieberten einem ereignisreichen Jahr in der MUNDUS entgegen. Anschließend klang der Abend in der Bibliothek bei einem Glas Wein und einer Gulaschsuppe aus.




Oktoberfest

Zum neunten Mal wurde in der Mundus Senioren-Residenz Mainz ein Oktoberfest ausgerichtet. Bei guter Musik, Essen und einem guten Krug Bier wurde ein schönes Fest gefeiert.




Ausflug nach Schloss Sayn

Auf der knapp einstündigen Fahrt zum Schloss Sayn bei Bendorf wurde die schöne Gegend entlang einiger Burgen bewundert. Die Kulturreferentin Frau Beck hatte eine historische Einführung zum Schloss Sayn, dem Garten der Schmetterlinge und dem Rheinischen Kunstguss-Museum vorbereitet, der die Bewohnerinnen und Bewohner der MUNDUS Senioren-Residenz interessiert lauschten. Im wunderschön ausgestalteten Schloss wurde zunächst gemütlich zu Mittag gegessen, bevor die Gegend erkundet wurde. Besonders der Garten der Schmetterlinge mit seinen farbenprächtigen Faltern aus den Tropen und anderen exotischen Tieren kam sehr gut an. Aber auch der Lehrpfad zu heimischen Tieren und Pflanzen machte den Ausflüglern viel Freude. Wieder in Mainz angekommen entstiegen dem Bus viele Ausflügler mit strahlenden Gesichtern.




Französisch-Unterricht gegen Klavierstunden

Zum Lernen ist man nie zu alt... Den ganzen Beitrag finden Sie hier oder das Video als Download hier.


Schiffsausflug in den Rheingau

Bei schönstem Wetter ging es am 22.06.2017 an Bord des Schiffes. Vorbei an zauberhaften Winzerdörfern und weltberühmten Weinlagen führte unsere Schifffahrt durch den sommerlichen Rheingau. Bei guter Stimmung, Kaffee und Kuchen genossen unsere Residenzbewohner diese schöne Nachmittagsfahrt auf dem Rhein.




Fest im grünen Innenhof

Am 22.05.2017 hatte die Geschäftsleitung alle Bewohner zu einem besonderen Frühlingsfest ins Grüne eingeladen. Unser Innenhof verwandelte sich in eine Partymeile. Ein großer Grill mit Schweinshaxen und Bratwürsten, eine Bühne für unsere Künstler, ein Buffett welches keine Wünsche offen ließ und am Tresen bekam man kalte Getränke für jeden Geschmack. Mit alten Jazz-Standards aus den 30er und 40er Jahren wurde dieser Nachmittag von Musikstudenten aus der Hochschule für Musik in Mainz musikalisch umrahmt. Nicht wenige Bewohner wippten leicht zur Musik.




Tag der offenen Tür

Am 06. Mai gab es für das interessierte Publikum die Möglichkeit, die neu entstandenen Apartments sowie das ganze Haus zu besichtigen. An der Besichtigung nahmen zahlreiche Besucher teil. Einige unserer Besucher fanden die Apartments und unsere Residenz so ansprechend, dass sie sich zu einem spontanen Einzug entschlossen. Da sage doch noch mal einer, im Alter ginge alles langsamer von statten.


Rhythmische Klänge – Konzert mit Tanz und Musik aus aller Welt

Am 20.04.2017 präsentiert „Explosives Trio“ berühmte Werke von der Klassik bis zur Moderne in der MUNDUS Mainz. Unsere Bewohner zeigten sich begeistert, wie vielfältig das Trio die Welt musikalisch in unserer Residenz präsentierte.




Oktoberfest 2016

"O’zapft is!" hieß es am 26. Oktober in der MUNDUS Große Bleiche beim 7. Oktoberfest infolge. -> Hier weiterlesen


Silvesterabend in der Großen Bleiche

Erwartungsvoll sitzen fast 50 Bewohnerinnen und Bewohner um den Silvesterabend gemeinsam zu verbringen. Startschuss 17.00 Uhr - Chanson-Kabarett mit den drei Glückskeksen Die 3 Glückskekse sind mittlerweile im Raum Mainz eine bekannte Größe. Wo sie hinkommen, versprühen sie Lebensfreude pur und hintersinnigen Humor: Claudia Endrulat, Sängerin mit sinnlich-warmer Altstimme, Jutta Kling, Clownskomödiantin mit unnachahmlicher Mimik und Jürgen Engler, ihr pfundiger Begleiter an Klavier und Klarinette singen und spielen die schönsten Chansons und Couplets aus der Zeit von Friedrich Hollaender, Otto Reutter und anderen.

Dabei durfte z.B. "der Überzieher", "der Blusenkauf" und "Nehm Sen Alten" und „Alles wegen de Leut“ von Otto Reutter nicht fehlen. Nach diesem leckeren Buffet konnte man die Zeit bis zum Jahreswechsel mühelos überbrücken. Prosit Neujahr!




Oktoberfest

"O’zapft is!" hieß es am 8. Oktober in der MUNDUS Große Bleiche beim 6. Oktoberfest infolge. Welch große Beliebtheit dieses Fest einnimmt, wurde schon vor Veranstaltungsbeginn deutlich: Mehr als 70 Gäste hatten im Restaurant die Plätze eingenommen um sich einen zünftigen Abend zu gönnen. Bei den Klängen des Blasorchesters Bodenheim war bereits die gute Stimmung vorprogrammiert. Direktor Markus Wagner, schlug das erste Fass Freibier mit nur zwei Schlägen an. Das Festbier vom Brauhaus Castel schmeckte vorzüglich.

Neben den traditionellen Speisen, wie Weißwürste und Brezeln, Fleischkäse und Kartoffelsalat, Spundekäs' und Obatzter wurde noch ein ganz besonderer Leckerbissen angeboten. Herr Negel zauberte mit seinem Team ein gefülltes Spanferkel mit Krautsalat. Allein beim Anblick freute man sich bei dem glänzend braun gebratenem Ferkel auf einen lukullischen Gaumenschmaus. Nach zweistündigem Konzert und Zugaben verabschiedeten sich die Musiker und versprachen im nächsten Jahr wiederzukommen. Herr Wagner bedankte sich bei allen Helfern, die sich um diesen Abend verdient gemacht haben.




Dem Kaiser auf der Spur - 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim

Im Karlsjahr 2014 gedenkt die Stadt Ingelheim mit Sonderausstellungen und Veranstaltungen des Todestages Karls des Großen, der sich am 28. Januar zum 1200. Mal jährte. Grund genug, um mit einer kleinen Gruppe der MUNDUS-Senioren Ingelheim zu besuchen. Karl der Große prägte mit dem Bau der Kaiserpfalz Ingelheim maßgeblich das Gesicht der Stadt. Dank ihrer Dimensionen und ihrer Ausstattung stellt sie bis heute eine der bedeutendsten Großarchitekturen des frühen und hohen Mittelalters dar.

Frau Strauch-Warzel vom Museum an der Kaiserpfalz führte uns sehr engagiert durch die Sonderausstellung „Personenkult“, wo wir wertvolle Bilder sowie ein Replikat der Kaiserkrone und andere Objekte bestaunen durften. Zum Gehör kamen auch einige Legenden um den Herrscher Karl den Großen. Die Ausstellung „Prachtort“ zeigt Originalfunde aus der Karolingerzeit der Kaiserpfalz, wie z. B. Säulen, Kapitelle, ein Flügelpferdrelief und auch die Goldmünze mit dem Bildnis von Karl dem Großen